Aus der @StadtWandler Infopost:

Hafermilch, ein Luxusprodukt?

Deutschlandweit protestieren Cafés am 07.07. Warum? Auf Kuhmilch fallen 7% MwSt. an, während Hafermilch mit 19% besteuert wird. Weil das Auswirkungen auf Klima und Tierwohl hat, und es dabei "um die Wurst geht". haben sich Cafés zusammengeschlossen. Sie verkaufen am 07.07. ihren Hafer-Cappuccino mit 7% Mehrwertsteuer und zeigen sich danach selbst an. In #freiburg bisher dabei: Bächle und 5 senses. >> siebenprozent.org/widget-widge

Folgen

@thalon

Schon, aber die Gastwirte müssen Pflanzemlich mit 19% MwSt einkaufen. Diese müssen die Gastwirte in ihre Preise, welche die Gäste zahlen müssen, einpreisen.
Allerdings macht das bei einer kaufmännischen Kalkulation kaum einen Unterschied für den Gast, denn der Lohn für die Bedienung und die Pacht macht meist deutlich mehr am Endpreis aus.
@imke @StadtWandler

@ae_odner eben. Und daran, dass sie die 19 % Vorsteuer im Einkauf bezahlen müssen, können sie durch die Aktion eh nicht ändern. Und dann ist es ja auch so, dass Gastwirte üblicherweise vorsteuererstattungsfähig sind, dass heißt Mehrwertsteuer ergibt sich aus der Differenz zwischen Vorsteuer und Umsatzsteuer und diese Differenz ist hier durch die Corona-Regelung potenziell sogar negativ. Zumindest unter der Voraussetzung, dass die Hafermilch ohne Aufschlag verkauft wird.

@imke @StadtWandler

@thalon

Korrekt. Aber die Aktion macht die Diskrepanz auch für Verbraucher, die es deutlich mehr betrifft, klarer. Daher finde ich es dennoch eien gute Aktion.

@imke @StadtWandler

@ae_odner jaja, das finde ich auch. Wobei ich denke, da sollten eigentlich wir Verbraucher mehr protestieren. Und ich hab technisch noch nicht verstanden, wie der Protest funktioniert. Sie nehmen 7% und dürfen 7 % nehmen (momentan). Wo ist dann die Straftat für die Selbstanzeige?

@imke @StadtWandler

Melde dich an, um an der Konversation teilzuhaben
sueden.social

Eine Community für alle, die sich dem Süden hingezogen fühlen. Wir können alles außer Hochdeutsch.